No results
Top-Ergebnisse nach Kategorie
Aktiv werden
News
Detailwissen

Gütezeichen-Guide

Detaillierte Bewertungen für Produkte im Drogeriehandel

Die folgenden 50 Gütezeichen für Kosmetik, Hygieneprodukte sowie Wasch- und Reinigungsmittel wurden hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit für KonsumentInnen und ihres Beitrags zu Umwelt- und Gesundheitsschutz qualitativ bewertet.

Bei der Analyse wurden hier nur Gütezeichen berücksichtigt, die einen umfassenden Anspruch an das Produkt stellen. Zeichen, die sich nur auf eine Eigenschaft - wie etwa “frei von Mikroplastik” oder nur auf die Verpackung beziehen, wurden nicht analysiert.

Den vollständigen Gütezeichen-Guide für Kosmetik, Hygieneprodukte, Wasch- und Reinigungsmittel können Sie hier downloaden.

Kosmetik

  • Austria Bio Garantie - zertifizierte Bio-Kosmetik

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Die Austria Bio Garantie ist die größte Bio-Kontrollstelle Österreichs. Diese hat einen eigenen Standard für Bio-Kosmetik entwickelt. Das Zeichen wird vor allem für in Österreich hergestellte Natur- und Bio-Kosmetik verwendet und steht daher auch für Regionalität.

    POSITIV

    • Dieses Zeichen stellt sicher, dass die Anforderungen im „Österreichischen Lebensmittelbuch“ hinsichtlich Natur- und Bio-Kosmetik erfüllt werden.
    • 95 Prozent der Zutaten müssen aus biologischer Landwirtschaft stammen.
    • Die Kontrolle erfolgt genauso streng wie für biologische Lebensmittel und ist daher sehr zuverlässig.

    ANMERKUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume).

  • BDIH + Cosmos Natural

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Das BDIH-Zeichen wird vom deutschen Bundesverband für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel vergeben. Dem Zeichen liegt

    der BDIH-Standard für Naturkosmetik zugrunde, der mit Cosmos (Cosmetic Organic

    Standard) und dem französischen Ecocert weitgehend harmonisiert wurde.

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Naturkosmetik.
    • Künstlich hergestellten Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • Nano-Teilchen, die in Verdacht stehen, menschliche Zellen besonders gut zu
    • Rohstoffe von toten Tieren und geschützten Arten sind verboten.

    NEGATIV

    • Biologisch hergestellte Rohstoffe sind nicht verpflichtend.
    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen* ) aus.

    ANMERKUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume).

  • BDIH + Cosmos Organic

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Das BDIH-Zeichen wird vom deutschen Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und

    kosmetische Mittel vergeben. Dem Zeichen liegt der vom BDIH definierte Standard

    für Naturkosmetik zugrunde, der mit Cosmos und dem französischen Ecocert

    weitgehend harmonisiert wurde. Cosmos (Cosmetic Organic Standard) ist wiederum ein Zusammenschluss von Kosmetikverbänden aus Deutschland, Frankreich,

    Italien und Großbritannien.

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Bio-Kosmetik.
    • 95 Prozent der pflanzlichen und tierischen Inhaltsstoffe müssen aus biologischer Landwirtschaft stammen.
    • Künstlich hergestellte Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • Nano-Teilchen, die in Verdacht stehen, menschliche Zellen besonders gut zu durchdringen, dürfen nicht enthalten sein.
    • Rohstoffe von toten Tieren und geschützten Arten sind verboten.

    NEGATIV

    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen* ) aus.

    ANMERKUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume).

  • Ecocert + Cosmos Natural

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Ecocert ist eine französische Bio-Kontrollstelle. Dem Zeichen liegt der ursprünglich

    von Ecocert definierte Standard für Naturkosmetik zugrunde, der mit Cosmos und

    dem deutschen BDIH weitgehend harmonisiert wurde.

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Naturkosmetik.
    • Künstlich hergestellte Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • 50 Prozent der pflanzlichen Inhaltsstoffe müssen aus biologischer Produktion stammen.

    NEGATIV

    • Der Bio-Anteil ist hier im Vergleich geringer als bei Ecocert + Cosmos Organic.
    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen* ) aus.

    ACHTUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume).

  • Ecocert + Cosmos Organic

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Ecocert ist eine französische Bio-Kontrollstelle. Dem Zeichen liegt der ursprünglich

    von Ecocert definierte Standard für Naturkosmetik zugrunde, der mit Cosmos und

    dem deutschen BDIH weitgehend harmonisiert wurde.

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Bio-Kosmetik.
    • Künstlich hergestellte Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • 95 Prozent der pflanzlichen Rohstoffe müssen aus biologischer Landwirtschaft stammen. In Summe müssen die Bio-Rohstoffe mindestens zehn Prozent des gesamten Produktes ausmachen, sofern viele mineralische Zutaten, einschließlich Salzen, verwendet werden.

    NEGATIV

    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen* ) aus.

    ACHTUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume)

  • Natrue

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Dieses Zeichen wird vom belgischen Verein Natrue vergeben, bei dem viele bekannte Naturkosmetikhersteller Mitglied sind. Das Zeichen gibt es in drei Kategorien:

    Naturkosmetik, Naturkosmetik mit Bio-Anteil und Bio-Kosmetik.*

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Natur- bzw. Bio-Kosmetik.
    • Es sind nur natürliche Inhaltsstoffe erlaubt.
    • Mindestens 75 Prozent aller Produkte einer Marke müssen die Kriterien erfüllen.
    • Für die Kategorie Bio-Kosmetik dürfen nur Bio-Rohstoffe verwendet werden.

    NEGATIV

    • Am Produkt selbst ist nicht ersichtlich, in welcher der drei Kategorien es eingestuft wurde – dies kann nur in der Online-Datenbank abgefragt werden. Produkte einer einzigen Marke können in allen drei Kategorien zertifiziert sein.
    • Natrue ist Mitglied bei RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil), deren Zertifizierung Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuft hat.

    ACHTUNG: Natrue-Produkte in der Kategorie Bio-Kosmetik wären sehr vertrauenswürdig. Aufgrund der mangelnden Unterscheidbarkeit bewertet Greenpeace das gesamte Gütezeichen nur als vertrauenswürdig. VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume).

    * Da das Zeichen und die Bewertung für alle drei Kategorien gleich ist, wird es nur einmal textlich erfasst, jedoch dreimal gezählt.

  • NCS - vegane Naturkosmetik

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Der NCS (Natural Cosmetics Standard) wird von der Gesellschaft für angewandte

    Wirtschaftsethik mit Sitz in Deutschland vergeben. Es gibt ihn in vier Kategorien.

    Die folgende Bewertung bezieht sich auf die Kategorie Naturkosmetik.

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Natur- bzw. Bio-Kosmetik.
    • Die Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein.
    • Künstlich hergestellte Farb- und Duftstoffe, Mikroplastik, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • Kritische Rohstoffe wie Palmöl sollen vermieden werden.

    NEGATIV

    • Wenn Palmöl nicht vermieden werden kann, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen) aus.

    ACHTUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. NCS für vegane Naturkosmetik).

  • NCS - Bio-Kosmetik

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Der NCS (Natural Cosmetics Standard) wird von der Gesellschaft für angewandte

    Wirtschaftsethik mit Sitz in Deutschland vergeben. Es gibt ihn in vier Kategorien.

    Die folgende Bewertung bezieht sich auf die Kategorie Bio-Kosmetik.

    POSITIV

    • Nachvollziehbare Definition von kontrollierter Natur- bzw. Bio-Kosmetik.
    • Die Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein. • Künstlich hergestellte Farb- und Duftstoffe, Mikroplastik, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Kritische Rohstoffe wie Palmöl sollen vermieden werden.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • Mindestens 95 Prozent Bio-Anteil an den landwirtschaftlichen Inhaltsstoffen

    NEGATIV

    • Wenn Palmöl nicht vermieden werden kann, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen) aus.

    ACHTUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. NCS für vegane Naturkosmetik).

  • NCS - vegane Bio-Kosmetik

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIGDer NCS (Natural Cosmetics Standard) wird von der Gesellschaft für angewandte

    Wirtschaftsethik mit Sitz in Deutschland vergeben. Es gibt ihn in vier Kategorien.

    Die folgende Bewertung bezieht sich auf die Kategorie vegane Bio-Kosmetik.

    POSITIV

    • Dahinter steht eine nachvollziehbare Definition von kontrollierter Natur- bzw. Bio-Kosmetik.
    • Die Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein.
    • Künstlich hergestellte Farb- und Duftstoffe, Mikroplastik, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte dürfen nicht enthalten sein.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • Kritische Rohstoffe wie Palmöl sollen vermieden werden.
    • Mindestens 95 Prozent Bio-Anteil an den pflanzlichen (und ggf. tierischen) Inhaltsstoffen
    • Das Produkt muss vollkommen vegan hergestellt werden.

    NEGATIV

    • Wenn Palmöl nicht vermieden werden kann, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen) aus.
  • USDA - Organic Cosmetics

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Dieses Zeichen wird vom US-amerikanischen Gesundheitsministerium (U.S. Department of Agriculture, USDA) vergeben. Es wird vor allem für Produkte erteilt, die aus

    Nordamerika importiert werden. Es gibt zwei Kategorien: „100 Prozent mit Bio-Rohstoffen hergestellt“ und „mit Bio-Rohstoffen hergestellt“.*

    POSITIV

    • Mindestens 95 Prozent Bio-Anteil ab der Kategorie „mit Bio-Rohstoffen hergestellt“
    • Die Sicherheitsstandards sind genauso streng wie bei einer Bio-Lebensmittelkontrolle.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.

    NEGATIV

    • Produkte aus Nordamerika sind mit langen Transportwegen verbunden.

    ACHTUNG: VeganerInnen müssen auf eine zusätzliche Kennzeichnung achten (z. B. Veganblume).

    * Da das gleiche Zeichen für beide Kategorien verwendet wird und Greenpeace diese gleich bewertet hat, wird das Zeichen textlich nur einmal angeführt, jedoch zweimal gezählt.

Hygieneprodukte aus Papier und Baumwolle

  • Blauer Engel für Windeln, Damenhygiene- und Inkontinenzprodukte

    WENIG VERTRAUENSWÜRDIG

    Der Blaue Engel ist das offizielle Umweltzeichen der deutschen Regierung und vom Modell her mit dem Österreichischen Umweltzeichen vergleichbar. Es gibt verschiedene Kriterien für verschiedene Produkte, die jeweils einzeln bewertet werden müssen. Die folgende Bewertung nimmt nur Bezug auf die Kategorien Windeln, Damenhygiene- und Inkontinenzprodukte (DE-UZ 208).

    POSITIV

    • Es gibt strenge Vorgaben für den Gehalt an vielen Schadstoffen.
    • Es gibt strenge Vorgaben hinsichtlich des Einsatzes von umwelt- und gesundheitsgefährdenden Chemikalien

    NEGATIV

    • Für die Zellstoffherstellung genügen FSC Mix oder PEFC. Beide werden von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuft (siehe S. 23 und 31).
    • Die Vergabe von Umweltzeichen an ökologisch schlechte Produkte ist fragwürdig. Wegwerfwindeln etwa sind grundsätzlich deutlich schlechter für die Umwelt als waschbare Windeln.

    ACHTUNG: Der Blaue Engel für Wasch- und Reinigungsmittel wird auf S. 34 sowie jener für Hygieneprodukte aus Altpapier auf S. 20 bewertet. Das Design des Zeichens ist gleich, die Greenpeace-Bewertung ist unterschiedlich.

  • Blauer Engel für Hygieneprodukte aus Altpapier

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Der Blaue Engel ist das offizielle Umweltzeichen der deutschen Regierung und vom Modell her mit dem Österreichischen Umweltzeichen vergleichbar. Es gibt verschiedene Kriterien für verschiedene Produkte, die jeweils einzeln bewertet werden müssen. Die folgende Bewertung nimmt nur Bezug auf die Kategorie Hygieneprodukte aus Altpapier, wie zum Beispiel Taschentücher oder WC-Papier (DE-UZ 5).

    POSITIV

    • Hygienepapiere müssen aus 100 Prozent Recyclingpapier hergestellt werden.
    • Der Schadstoffgehalt in den Recyclingfasern, etwa Reste von Druckfarben, ist stark begrenzt.
    • Bei der Produktion dürfen keine umwelt- und gesundheitsgefährdenden Chemikalien eingesetzt werden.

    NEGATIV

    • Es gibt einige Produktkategorien des Blauen Engels, die Greenpeace als nicht vertrauenswürdig einstuft. Bei Windeln genügt z. B. FSC Mix zur Vergabe des Blauen Engels. FSC Mix wird von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuft

    ACHTUNG: Der Blaue Engel für Wasch- und Reinigungsmittel wird auf S. 34 sowie jener für Windeln und Damenhygieneprodukte auf S. 19 bewertet. Das Design des Zeichens ist gleich, die Greenpeace-Bewertung ist unterschiedlich.

  • Europäisches Umweltzeichen für Hygienepapiere

    WENIG VERTRAUENSWÜRDIG

    Das Europäische Umweltzeichen ist das offizielle Umweltzeichen der EU-Kommission, das für verschiedenste Produktkategorien vergeben wird. Grundsätzlich ist eine Bewertung nur getrennt für die einzelnen Produktkategorien möglich.

    POSITIV

    • Die Vorgaben für Luft- und Abwasseremissionen sind relativ streng.
    • Es gibt CO2-Grenzwerte für die Herstellung der Produkte.
    • Es wird auf viele bedenkliche Chemikalien verzichtet.

    NEGATIV

    • Für die Herstellung der Papierprodukte darf neu hergestellter Zellstoff verwendet werden. Das ist für Papierprodukte grundsätzlich unnötig und umweltbelastend.
    • FSC Mix oder PEFC genügen als Standards für die Zellstoffherstellung, diese werden von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuft
    • Die Transparenz ist niedrig: Eine zusätzliche Angabe über die Herstellung der Fasern – also ob Recyclingfaser oder neuer Zellstoff – ist ebensowenig verpflichtend wie eine Angabe der Holzzertifizierung (FSC, PEFC oder andere).

    TIPP: Hygieneprodukte mit diesem Zeichen, die garantiert aus 100 Prozent Altpapier hergestellt sind, sind aus Umweltsicht zu empfehlen.

    ACHTUNG: Die Europäischen Umweltzeichen für Wasch- und Reinigungsmittel werden auf S. 38 bewertet. Das Design der Zeichen ist gleich, die Greenpeace-Bewertung ist unterschiedlich.

  • FSC

    ABSOLUT NICHT VERTRAUENSWÜRDIG

    Dieses Zeichen wird vom Forest Stewardship Council vergeben. Das ist ein System, in dem Industrie, Umwelt- und Sozialorganisationen sowie indigene Gemeinschaften Richtlinien für eine nachhaltige Forstwirtschaft erarbeiten. FSC Mix wird für Produkte aus Zellstoff, Papier und Karton vergeben. Es wird oft auch nur für Verpackungen aus Papier und Karton verwendet.

    NEGATIV

    • Bis zu 30 Prozent der Holzfasern müssen gar nicht FSC-zertifiziert sein und stammen oft aus problematischen Quellen wie schützenswerten Urwäldern. Somit ist FSC Mix eine Mogelpackung.
    • Die FSC-Kriterien werden je nachdem, wie geschwächt demokratische oder zivilgesellschaftliche Institutionen in einem Land sind, unterschiedlich stark oder schwach umgesetzt.
    • Das Kontrollsystem ist meist viel zu schwach.
    • Die Kennzeichnung fördert die Abholzung, da die Konzerne mit dem Gütezeichen vorgeben können, dass sie eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder verfolgen.
    • Am Produkt ist keine Herkunftskennzeichnung vorgesehen.
    • Es gibt für Papierprodukte keine Kriterien, die über die Holzproduktion hinausgehen, wie etwa Standards für Luft- und Abwasseremissionen bei der Zellstoffherstellung.

    ACHTUNG: FSC und FSC Recycled werden auf S. 22 und 24 separat bewertet. Das Design der Zeichen ist ähnlich, die Greenpeace-Bewertung unterschiedlich

  • FSC Recycled

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Dieses Zeichen wird vom Forest Stewardship Council vergeben. Das ist ein System, in dem Industrie, Umwelt- und Sozialorganisationen sowie indigene Gemeinschaften Richtlinien für eine nachhaltige Forstwirtschaft erarbeiten. Zusätzlich zu den FSCZeichen für Holz und Zellstoffprodukte gibt es auch das FSC Recycled-Zeichen für Produkte aus 100 Prozent Recyclingpapier

    POSITIV

    • Die Produkte müssen aus 100 Prozent Recyclingmaterial hergestellt sein.

    NEGATIV

    • Es gibt eine Verwechslungsgefahr mit den anderen FSC-Zeichen.
    • Es gibt keine speziellen Vorgaben an die Verpackung oder Emissionen bei der Herstellung.

    ACHTUNG: FSC und FSC Mix werden auf S. 22 und 23 separat bewertet. Das Design der Zeichen ist ähnlich, die Greenpeace-Bewertung unterschiedlich

  • GOTS

    VERTRAUENSWÜRDIG

    GOTS wurde vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) zusammen mit anderen internationalen Textilverbänden entwickelt. Dieses Zeichen wird überwiegend für Textilien verwendet, findet aber auch bei anderen Produkten aus Baumwolle wie etwa Wattepads Verwendung. Das Zeichen gibt es in zwei Kategorien: „GOTS mit Bio-Rohstoffen hergestellt“ und „GOTS mit x Prozent Bio-Rohstoffen hergestellt“.*

    POSITIV

    • Pflanzliche (und ggf. tierische) Rohstoffe sind zu mindestens 95 sowie 70 Prozent aus biologischer Landwirtschaft.
    • Viele bedenkliche Chemikalien sind verboten

    NEGATIV

    • Bei der Kategorie „mit x Prozent aus Bio-Rohstoffen hergestellt“ sind bis zu 30 Prozent Nicht-Bio-Fasern erlaubt.
    • Bei Sozialstandards ist nur die Einhaltung der internationalen Arbeitsnormen vorgesehen. Daher empfiehlt Greenpeace die Kombination mit einem vertrauenswürdigen Sozialgütezeichen wie etwa Fairtrade.
    • Auf den Produkten befindet sich oft nur das allgemeine GOTS-Zeichen ohne Kategorien-Angabe. Daher kann Greenpeace nur die Note „Vertrauenswürdig“ vergeben.

    *Da das Zeichen für alle zwei Kategorien gleich ist und auch die Bewertung für beide Kategorien gleich ausfällt, wird das Gütezeichen nur einmal textlich erfasst, jedoch zweimal gezählt.

  • IVN Best

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Das IVN-Zeichen wird vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft vergeben. Die Entwicklung dieses Zeichens erfolgte in Kooperation mit GOTS. Während letzteres auf die Massenproduktion abzielt, bietet IVN einen höheren Standard für alternative, zumeist kleinere Anbieter. Ebenso wie GOTS kann der IVN-Standard für Hygieneprodukte verwendet werden. Bislang gibt es kaum Produkte mit diesem Gütezeichen.

    POSITIV

    • Die Produkte bestehen aus 100 Prozent Bio-Fasern.
    • Synthetikfasern sind verboten.
    • Viele bedenklichen Chemikalien sind verboten.

    NEGATIV

    • Bei Sozialstandards ist nur die Einhaltung der internationalen Arbeitsnormen vorgesehen. Daher empfiehlt Greenpeace die Kombination mit einem vertrauenswürdigen Sozialgütezeichen wie etwa Fairtrade.
  • Nordischer Schwan für Hygieneprodukte

    WENIG VERTRAUENSWÜRDIG

    Der Nordische Schwan ist das staatliche, skandinavische Umweltzeichen. Es gibt verschiedene Kriterien für verschiedene Produktkategorien, die unterschiedlich zu bewerten sind. Die folgende Bewertung bezieht sich nur auf die zwei Kategorien Hygieneprodukte aus Papier sowie Windeln und Damenhygiene.

    POSITIV

    • Es gibt hohe Anforderungen an mögliche Schadstoffgehalte.
    • Es gibt strenge Vorgaben für die Luft- und Wasserverschmutzung sowie CO2- Emissionen bei der Herstellung der Produkte.

    NEGATIV

    • Für die Herstellung der Papierprodukte darf neu hergestellter Zellstoff verwendet werden. Das ist für Papierprodukte grundsätzlich unnötig und umweltbelastend.
    • FSC Mix oder PEFC genügen als Standards für die Zellstoffherstellung. Diese Kennzeichnungen werden von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuft.
    • Die Transparenz ist niedrig: Eine zusätzliche Angabe über die Art und Zertifizierung der Fasern ist nicht verpflichtend.
    • Die Vergabe an ökologisch schlechte Produkte ist fragwürdig. Wegwerfwindeln etwa sind grundsätzlich deutlich schlechter als waschbare Windeln.
    • Die Vorgaben an CO2-Emissionen schließen den Einsatz von Öl und Gas nicht aus.

    ACHTUNG: Der Nordische Schwan für Wasch- und Reinigungsmittel wird auf S. 39 bewertet.

    *Da das Zeichen und die Bewertung für beide Kategorien gleich sind , wird das Gütezeichen nur einmal textlich erfasst, jedoch zweimal gezählt.

  • OEKO-TEX Made in Green

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Der OEKO-TEX Made in Green-Standard wird von der Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung vergeben. Er findet auch für Hygieneprodukte aus Baumwolle zunehmend Verwendung.

    POSITIV

    • Schadstoffrückstände sind verboten oder stark begrenzt.
    • Im Gegensatz zu OEKO-TEX Standard 100 bezieht sich dieses Gütezeichen auf die gesamte Produktionskette.
    • Soziale Mindeststandards müssen erfüllt werden.
    • Ein Einsatz von künstlich hergestellten Chemikalien ist begrenzt.
    • Es gibt Anforderungen an ein gutes Umweltmanagement (z. B. reduzierte Abwasserverschmutzung).

    NEGATIV

    • Kein verpflichtender Anteil an Bio-Fasern • Recyclingfähigkeit ist nicht garantiert, da auch Mischfasern zertifiziert werden.
    • Verwechslungsgefahr mit OEKO-TEX Standard 100 ist gegeben.
    • Andere Sozialsiegel, wie etwa Fairtrade, haben strengere Standards.

    ACHTUNG: Das Gütezeichen OEKO-TEX Standard 100 wird im Guide auf S. 29 bewertet. Das Design des Zeichens ist ähnlich, die Greenpeace-Bewertung unterschiedlich.

  • OEKO-TEX Standard 100

    WENIG VERTRAUENSWÜRDIG

    Der OEKO-TEX Made in Green-Standard wird von der Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung vergeben. Er findet auch für Hygieneprodukte aus Baumwolle zunehmend Verwendung.

    POSITIV

    • Schadstoffrückstände sind verboten oder stark begrenzt.

    NEGATIV

    • Es gibt außer Schadstoffrückständen keine weiteren ökologischen und sozialen Kriterien.
    • Erlaubt Wasserverschmutzung in den Herstellerländern. Zum Beispiel werden Chemikalienreste aus den Produkten oft vor Ort ausgewaschen und verschmutzen die Flüsse. Es gibt keine Umweltvorschriften für die Herstellung.
    • Es gibt keine Vorschriften für die Verpackung.
    • Es gibt keine Sozialstandards und auch keine Garantie gegen Kinderarbeit.

    ACHTUNG: Das Gütezeichen OEKO-TEX Made in Green wird im Guide auf S. 28 bewertet. Das Design des Zeichens ist ähnlich, die Greenpeace-Bewertung

    unterschiedlich.

  • Österreichisches Umweltzeichen für Hygienepapiere aus Altpapier

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Das Österreichische Umweltzeichen im Hundertwasser-Design ist das staatliche Umweltzeichen in Österreich. Es gibt Kriterien für dutzende Produktkategorien. Bei jenen Produktkategorien, für die es auch das EU-Umweltzeichen gibt, erfolgte eine Harmonisierung der Kriterien. Eine ökologische Bewertung ist nur Anhand der einzelnen Produktkategorien möglich. Die folgende Greenpeace-Bewertung bezieht sich nur auf Hygienepapier aus Altpapier (UZ-04).

    POSITIV

    • Für Hygienepapier wird 100 Prozent Recyclingpapier verwendet. Im Gegensatz zu anderen staatlichen Zeichen in der EU ist die Verwendung von Frischfasern ausgeschlossen.
    • Strenge Vorgaben für die Verwendung von bedenklichen Chemikalien (z. B. Bleichmitteln) sowie Rückständen (z. B. Druckfarben)
    • Es darf nur so wenig Verpackungsmaterial wie möglich eingesetzt werden.
    • Es gibt strenge Vorgaben für Luft- und Wasseremissionen bei der Herstellung.
  • PEFC

    ABSOLUT NICHT VERTRAUENSWÜRDIG

    PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) wurde von der europäischen Forst- und Holzwirtschaft quasi als Gegenreaktion auf das FSC-Zeichen gegründet und ist somit von den Interessen dieses Wirtschaftszweiges geprägt. Mittlerweile gibt es auch viele außereuropäische Mitglieder. In Österreich sind rund 70 Prozent des gesamten Waldes PEFC-zertifiziert. PEFC ist somit die mit Abstand größte Waldzertifizierung.

    NEGATIV

    • Die Standards gehen kaum über gesetzliche Anforderungen hinaus.
    • Eine ökologisch nachhaltige und sozial vertretbare Bewirtschaftung der Wälder kann nicht garantiert werden.
    • Es mangelt an Transparenz: Es gibt weder öffentliche Kontrollberichte, noch Zusammenfassungen und/oder Karten von zertifizierten Betrieben und Gebieten.
    • Es gibt für Papierprodukte keine Kriterien, die über die Holzproduktion hinausgehen. Also beispielsweise keine Standards für Luft- und Abwasseremissionen bei der Zellstoffherstellung.
    • Das Kontrollsystem ist schwach.

Wasch- und Reinigungsmittel

  • Austria Bio Garantie - zertifizierte BioReinigungsmittel

    SEHR VERTRAUENSWÜRDIG

    Die Austria Bio Garantie ist die größte Bio-Kontrollstelle Österreichs. Diese hat einen eigenen Standard für Bio-Reinigungsmittel entwickelt. Dieses Zeichen wird vor allem für in Österreich hergestellte Reinigungsmittel verwendet.

    POSITIV

    • Das Produkt muss umwelt- und gesundheitsschonend sein.
    • Synthetische Stoffe wie etwa Duftstoffe, Antioxidantien und synthetische Öle dürfen nicht verwendet werden.
    • Die Rohstoffe sind ohne Gentechnik hergestellt.
    • 95 Prozent der pflanzlichen und tierischen Bestandteile stammen aus biologischer Produktion.
  • Blauer Engel für Wasch- und Reinigungsmittel

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Der Blaue Engel ist das offizielle Umweltzeichen der deutschen Regierung. Es gibt verschiedene Kriterien für verschiedene Produktkategorien, die jeweils einzeln bewertet werden müssen. Die folgende Bewertung nimmt nur Bezug auf Wasch- und Reinigungsmittel (DE-UZ 24 Umweltfreundliche Rohrreiniger, DE-UZ 194 Handgeschirrspülmittel und Reiniger für harte Oberflächen, DE-UZ 201 Maschinengeschirrspülmittel, DE-UZ 202 Waschmittel).*

    POSITIV

    • Es gibt strenge Vorgaben für den Einsatz von bedenklichen Chemikalien.
    • Die Wasch- und Reinigungsmittel sind biologisch gut abbaubar.
    • Das Gewicht der Verpackungen ist begrenzt, PVC-Verpackungen sind verboten.
    • Es werden mindestens 50 Prozent nachwachsende Rohstoffe verwendet.
    • Der Rohrreiniger funktioniert ohne Chemikalien.

    NEGATIV

    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen) aus.
    • Der Einsatz von Rohstoffen aus biologischem Anbau ist nicht verpflichtend.

    ACHTUNG: Der Blaue Engel für Windeln und Damenhygiene wird auf S. 19 sowie jener für Hygienepapier auf S. 20 bewertet. Das Design des Zeichens ist gleich, die GreenpeaceBewertung ist unterschiedlich.

    *Da das Zeichen und die Bewertung für alle vier Kategorien gleich sind, wird das Zeichen nur einmal textlich erfasst, jedoch viermal gezählt.

  • Cleanright.eu

    ABSOLUT NICHT VERTRAUENSWÜRDIG

    Cleanright.eu ist eine Initiative vom internationalen Verband für Wasch-, Pflegeund Reinigungsmittel A.I.S.E. und ist das offizielle europäische Verbraucherportal der Wasch- und Reinigungsmittel-Industrie. Diese hat sich auf rein freiwilliger Ebene zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet.

    POSITIV

    • Die Webseite bietet Informationen über richtiges Reinigen an, wie etwa zur idealen Waschtemperatur oder die richtige Dosierung von Waschmittel.

    NEGATIV

    • Reines Industrie-Zeichen ohne nachvollziehbare Kriterien und strenge Kontrolle. Das Zeichen basiert im Wesentlichen auf der Einhaltung gesetzlicher Standards.
  • Ecocert Natural Detergent

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Ecocert ist eine französische Bio-Kontrollstelle. Zusätzlich zum Kosmetik-Zeichen hat sie zwei Standards für Wasch- und Reinigungsmittel herausgegeben. Hier wird jener ohne Bio-Anteil beschrieben.

    POSITIV

    • 95 Prozent der Inhaltsstoffe müssen landwirtschaften oder mineralischen Ursprungs sein.
    • Künstlich hergestellte Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Duftstoffe sind nicht zulässig.
    • Die Produkte dürfen keine Eigenschaften aufweisen, die eine Gefahrenkennzeichnung erfordern (Ausschluss z. B. von „Reizend“).

    NEGATIV

    • Es wird kein verpflichtender Bio-Anteil vorgeschrieben.
  • Ecocert Natural Detergent mit BioRohstoffen hergestellt

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Ecocert ist eine französische Bio-Kontrollstelle. Zusätzlich zum Kosmetik-Zeichen hat sie zwei Standards für Wasch- und Reinigungsmittel herausgegeben. Hier wird jener mit Bio-Anteil beschrieben.

    POSITIV

    • 95 Prozent der Inhaltsstoffe müssen landwirtschaftlichen oder mineralischen Ursprungs sein.
    • Künstlich hergestellte Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Duftstoffe sind nicht zulässig.
    • Die Produkte dürfen keine Eigenschaften aufweisen, die eine Gefahrenkennzeichnungen erfordern (Ausschluss z. B. von „Reizend“).
    • Zehn Prozent der Zutaten müssen aus biologischer Herstellung stammen.

    NEGATIV

    • Der Bio-Anteil ist deutlich geringer als beispielsweise beim Zeichen der Austria Bio Garantie für Reinigungsmittel. Daher vergibt Greenpeace hier „nur“ die Bewertung „Vertrauenswürdig“ und nicht die Bestnote.
  • Europäisches Umweltzeichen für Wasch- und Reinigungsmittel

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Das EU-Ecolabel ist das offizielle Umweltzeichen der EU-Kommission, das für verschiedenste Produktkategorien vergeben wird. Grundsätzlich ist eine Bewertung nur getrennt für die einzelnen Produktkategorien möglich. Die folgende Bewertung nimmt Bezug auf Wasch- und Reinigungsmittel (006 - Waschmittel, 015 - Maschinengeschirrspülmittel, 019 - Handgeschirrspülmittel, 020 - Reinigungsmittel für harte Oberflächen).*

    POSITIV

    • Die Kriterien für das Gütesiegel werden von der EU-Kommission vergeben und gewährleisten hohe Sicherheit.
    • Die Umweltstandards sind beispielsweise für die Luft- und Wasserreinhaltung relativ hoch.
    • Viele bedenkliche Chemikalien dürfen nicht verwendet werden.
    • Die Produkte müssen eine hohe biologische Abbaubarkeit aufweisen.
    • Es darf nur so wenig Verpackungsmaterial wie möglich eingesetzt werden. Teilweise müssen Recyclingmaterialien für die Verpackung verwendet werden.

    NEGATIV

    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen* ) aus.
    • Die Rohstoffe müssen nicht aus biologischer Landwirtschaft stammen.

    ACHTUNG: Das Europäische Umweltzeichen für Hygienepapier wird auf S. 21 bewertet. Das Design des Zeichens ist gleich, die Greenpeace-Bewertung ist unterschiedlich.

    *Da das Zeichen für alle vier Kategorien gleich ist und auch die Bewertung für alle vier Kategorien gleich ausfällt, wird das Gütezeichen nur einmal textlich erfasst, jedoch viermal gezählt.

  • Nordischer Schwan für Wasch- und Reinigungsmittel

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Der Nordische Schwan ist das gemeinsame staatliche Umweltzeichen der skandinavischen Länder. Es gibt verschiedene Kriterien für verschiedene Produktkategorien, die unterschiedlich zu bewerten sind. Die folgende Bewertung bezieht sich nur auf die Bereiche Waschmittel, Reinigungsmittel, Handwaschmittel und Geschirrspülreiniger.*

    POSITIV

    • Viele bedenkliche Chemikalien dürfen nicht verwendet werden.
    • Es wird auf Mikroplastik verzichtet.
    • Die Produkte müssen eine hohe biologische Abbaubarkeit aufweisen

    NEGATIV

    • Wenn für die Herstellung des Produkts auch Palmöl verwendet wird, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen ) aus.
    • Die Rohstoffe müssen nicht aus biologischer Landwirtschaft stammen.

    ACHTUNG: Der Nordische Schwan für Hygieneprodukte wird auf S. 27 bewertet. Das Design des Zeichens ist gleich, die Greenpeace-Bewertung ist unterschiedlich.

    *Da das Zeichen für alle vier Kategorien gleich ist und auch die Bewertung für alle vier Kategorien gleich ausfällt, wird das Gütezeichen nur einmal textlich erfasst, jedoch viermal gezählt.

  • Österreichisches Umweltzeichen für Wasch- und Reinigungsmittel

    VERTRAUENSWÜRDIG

    Das Österreichische Umweltzeichen im Hundertwasser-Design ist das staatliche Umweltzeichen in Österreich. Es gibt Kriterien für dutzende Produktkategorien. Eine ökologische Bewertung ist nur anhand der einzelnen Produktkategorien möglich. Die folgende Greenpeace-Bewertung bezieht sich nur auf Wasch- und Reinigungsmittel für den Haushalt (UZ 19 - Handgeschirrspülmittel, UZ 20 - Maschinengeschirrspülmittel, UZ 21 - Waschmittel, UZ 30 - Reinigungsmittel für harte Oberflächen, UZ 63 - Bodenpflegemittel).*

    POSITIV

    • Viele bedenkliche Chemikalien dürfen nicht verwendet werden.
    • Es darf nur so wenig Verpackungsmaterial wie möglich eingesetzt werden. Teilweise müssen Recyclingmaterialien für die Verpackung verwendet werden.
    • Die Produkte müssen eine hohe biologische Abbaubarkeit aufweisen.
    • Die Produkte müssen hohe gesundheitliche Standards erfüllen

    NEGATIV

    • Rohstoffe müssen nicht aus biologischer Landwirtschaft stammen.
    • Wenn Palmöl nicht vermieden werden kann, reicht eine Zertifizierung mit RSPO (Roundtable on Sustainable Palmoil, ein von Greenpeace als nicht vertrauenswürdig eingestuftes Gütezeichen ) aus.

    *Da das Zeichen für alle vier Kategorien gleich ist und auch die Bewertung für alle vier Kategorien gleich ausfällt, wird das Gütezeichen nur einmal textlich erfasst, jedoch viermal gezählt.